Mehrere Auseinandersetzungen halten Polizei in Atem

Chemnitz – Die Chemnitzer Polizei musste am vergangenen Wochenende bei mehreren Auseinandersetzungen eingreifen.

Am Sonntag wurden die Beamten kurz vor 17 Uhr zu einer Schlägerei in der Rathausstraße gerufen. Mehrere Personen waren dort aneinandergeraten, wobei zumindest vier von ihnen handgreiflich wurden. Beim Eintreffen der Polizei waren die Beteiligten jedoch geflüchtet. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Im Verlauf des Tages mussten die Beamten noch zweimal auf die Brückenstraße ausrücken. Kurz nach 17 Uhr hatte es an der Kreuzung Straße der Nationen eine Auseinadersetzung zwischen mehreren Personen gegeben, wobei ein 20-Jähriger mit einem Messer leicht verletzt wurde. Gegen 1.45 Uhr kam es dann in der Nähe des Kaufhaus Schocken zu einer weiteren Auseinandersetzung. Ein 31-Jähriger mit Schnittverletzungen gab an von mehreren Personen geschlagen und mit einem Messer verletzt worden zu sein.

Ein möglicher Zusammenhang zwischen den Taten wird im Rahmen der Ermittlungen geprüft. Bereits am Samstagabend wurde die Polizei auf die Schlossteichinsel in der Promenadenstraße gerufen. Zwei Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren waren von einer Gruppe von Männern beleidigt und unsittlich berührt worden. Daraufhin soll eine weitere Gruppe von Männern die erste Gruppe von ihrem Handeln abgehalten haben. Durch Zeugenhinweise konnten in der Nähe des Tatortes zwei Männer gestellt werden, die die Mädchen beleidigt haben sollen.

Hinweise zu dieser und den Taten am Sonntag nimmt die Polizei Chemnitz unter 0371 387-495808 entgegen.