Mehrere hundert Polizeibeamte sichern die Partie Dynamo Dresden gegen Hansa Rostock

Aufgrund der Brisanz des Spieles hat die Dresdner Polizei bisher 63 Gefährderansprachen durchgeführt und sechs Aufenthaltsverbote gegen Anhänger von Dynamo Dresden ausgesprochen. +++

Bereits im Vorfeld des Spieles hatten sich beide Fanlager Provokationen geliefert. So stellte die Polizei in Dresden und Umgebung entsprechende Plakate und Aufkleber sicher. Nach einer rechtlichen Prüfung stellen deren Inhalte jedoch keine Straftat dar.

Beide Vereine schöpften ihre Kartenkontingente aus. Dadurch wird es rund um das Stadion Verkehrseinschränkungen geben, insbesondere bei der An- und Abreise der Fans.

Durch Kontrollen bereits bei der Anreise will die Dresdner Polizei frühzeitig mögliche gewaltbereite Gruppierungen identifizieren. Darüberhinaus werden die Einsatzbeamten Personengruppen offen ansprechen, um so mögliche Konflikte nicht erst entstehen zu lassen. Diese Mischung hatte sich bereits bei den vergangenen Heimspielen bewährt.

Quelle: Polizeidirektion Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!