Mehrere schwere Wohnungsbrände

Chemnitz – Mehrere Brände haben am Wochenende die Chemnitzer Feuerwehr in Atem gehalten.

In der Nacht zum Sonntag brannte es unter anderem in einer Doppelhaushälfte an der Dorfbachgasse im Stadtteil Rabenstein.

Nachbarn hatten nach Polizeiangaben gegen 4 Uhr die Flammen bemerkt und konnten die Bewohner alarmieren. Diese konnten dadurch das Gebäude noch rechtzeitig verlassen. Dennoch erlitten drei Bewohner eine Rauchgasvergiftung.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbarhaus verhindern. Eine Schadensumme sowie die Brandursachen stehen noch nicht fest. Die Schäden sind allerdings so beträchtlich, dass eine Bewohnbarkeit bis auf weiteres nach Einschätzung der Feuerwehr fraglich ist.

Bereits am Samstagabend war die Feuerwehr im Stadtteil Altchemnitz bei einem Brand in einer Dachgeschosswohnung an der Heinrich-Lorenz-Straße im Einsatz.

Gegen 18:30 Uhr war hier das Feuer im Schlafzimmer ausgebrochen. Der Mieter war zu diesem Zeitpunkt laut Polizei nicht anwesend. Etwa 15 Hausbewohner mussten evakuiert werden. Verletzt wurde niemand. Auch hier muss die Ursache des Brandes noch ermittelt werden.

Am Sonntagabend brannte es dann auch noch auf dem Sonnenberg. Dort drang kurz vor 18 Uhr dichter Rauch aus dem Dachstuhl eines leerstehenden Mehrfamilienhauses an der Lessingstraße.

Das Feuer war schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Hier ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts auf Brandstiftung.