Mehrere Verletzte nach Notbremsung

Chemnitz – Ein PKW-Fahranfänger hat am Mittwoch im Chemnitzer Zentrum die Notbremsung eines Busses verursacht.

Der 26-Jährige war kurz nach 17 Uhr mit seinem Auto auf der Moritzstraße in Richtung Zschopauer Straße unterwegs. Als er die Reitbahnstraße kreuzte, übersah er offenbar einen vorfahrtberechtigten Bus. Der Busfahrer legte daraufhin eine Notbremsung ein, um eine Kollision mit dem PKW zu verhindern. Bei dem Bremsmanöver stürzten vier Fahrgäste im Bus, wobei sie leichte Verletzungen erlitten.

Der PKW-Fahrer informierte anschließend die Polizei. Sachschaden entstand bei dem Unfall keiner.

Bereits am Montag war es im Chemnitzer Zentrum zu einer Notbremsung eines Busses gekommen. Gegen 17 Uhr war der Bus von der Bahnhofstraße auf die Dresdner Straße abgebogen, als plötzlich ein vor dem Bus fahrender PKW unvermittelt in die Busspur wechselte. Die Busfahrerin bremste daraufhin bis zum Stillstand ab, wobei drei Fahrgäste leichte Verletzungen erlitten. Der PKW setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Einen Zusammenstoß zwischen dem Auto und dem Bus gab es nicht.