Meilenstein in Dresdner Wärmeversorgung erreicht

Dresden - Der Ausbau der Fernwärme im Dresdner Nordwesten ist abgeschlossen. Dadurch werden jetzt 3.500 Tonnen weniger CO2 pro Jahr in dem Gebiet ausgestoßen.

© SachsenEnergie

An die Fernwärmeleitungen sind bereits 250 Gebäude angeschlossen. Die Hafencity ist bereits weitgehend versorgt und auch für Marina-Garden sind die Verträge unterzeichnet.
Derzeit wird der Ausbau des Fernwärmenetzes in Dresden Trachau und der Radebeuler Straße vorangetrieben.Fernwärme ist für das Erreichen der Klimaschutzziele in den Ballungszentren essenziell.
Der Dresdner Stadtrat hat im Januar 2017 der Fermwärmeerschließung in Pieschen und der Leipziger Vorstadt zugestimmt.Die DREWAG, jetzt SachsenEnergie, investiert in das Vorhaben 45 Mio. Euro.
In den nächsten Jahren werden noch weitere Kunden an das Fernwärmenetz angeschlossen, die die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile der Fernwärme nutzen wollen.