Menschen mit geistiger Behinderung erhalten mehr Platz

Dresden- Die Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung in Altleuben ist jetzt deutlich größer. An der Hertzstraße ist ein Neubau entstanden. Dieser soll eine Ergänzung zu den vorhandenen Wohneinheiten sein.

Die Stadt Dresden hat das Projekt mit 300 000 Euro gefördert. Am Freitag wurde in dem neuen Haus Eröffnung gefeiert.

Zusätzlich besitzt jede Wohngruppe einen Gemeinschaftsraum. Auf allen Etagen ist ein Therapieraum zu finden. Einige der betreuten Menschen haben bereits ihre neuen Zimmer bezogen. Das moderne Haus ist besser auf die Bedürfnisse der Hausbewohner abgestimmt. Den Therapeuten bietet es mehr Möglichkeiten.

Die Bauphase ist weitestgehend abgeschlossen. Nur die Grünanlagen müssen noch gestaltet werden. Geschäftsführer Matthias Beine hat aber schon das nächste Projekt im Auge. Insgesamt hat das Gebäude mehr als dreieinhalb Millionen Euro gekostet. Nach 21 Monaten Bauzeit zieht jetzt Leben in die Einrichtung der Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung.