Menschenkette will Abriss von historischem Kaufhaus verhindern

Ehemalige Blechbüchse. Am Samstag ging es wieder einmal rund um die ehemalige Blechbüchse am Brühl. Und das ist wörtlich gemeint. Denn das alte Kaufhaus war richtig umringt von Menschen – aber diesmal nicht von Schaulustigen, wie sonst.

Es war eine Kette von Menschen, die sich die Hände gaben und gemeinsam für eine Sache rund um das ehemalige Leipziger Kaufhaus am Brühl marschierten.

Am Samstagnachmittag versammelten sich geschätzte 400 Leipziger um die ehemalige Blechbüchse.

Sie alle sind dem Ruf des Leipzigers Renato Bodenburg gefolgt, der sich schon einmal für den Erhalt des alten Gemäuers stark gemacht hatte.

Rund eine Woche zuvor hatte er sich an die Fassade des Kaufhauses gekettet.
Gleichzeitig gab es damals eine Unterschriftenaktion für einen offenen Brief, der sich für den Erhalt der historischen Bausubstanz aussprach.

Interview: Renato Bodenburg – Initiator

Mit Kind und Kegel haben sich die Leipziger nun am Samstag für dieses Anliegen zusammengeschlossen. Alle mit dem gleichen Ziel, doch mit unterschiedlichen Argumenten.

Umfrage

Ziel war es, die Menschenkette rund um das gesamte Bauareal zu bilden.

Interview: Renato Bodenburg – Initiator

Ganz geschlossen war die Menschenkette nicht. Doch eindrucksvoll. Und wie viel Eindruck die Aktion beim Investor gemacht hat, wird sich zeigen.