Menschliche Knochen bei Niederwartha entdeckt

Grausiger Fund für einen Baggerfahrer, der am Donnerstag in Niederwartha bei Dresden in der Nähe der Elbe einen Kabelgraben aushebt: Plötzlich stößt die Schaufel auf menschliche Überreste.

Gefunden werden Schädel und andere Knochen. Die Kripo hat die Fundstücke gesichert. Die Leichenteile werden in der Gerichtsmedizin Dresden untersucht.

Anwohner vermuten, dass es sich um Tote der Pestepidemie im 16. Jahrhundert handeln könnte. Es sei überliefert, dass man seinerzeit viele Pestopfer in der Nähe der Elbe bestattet hatte. Nähere Einzelheiten sind noch nicht bekannt.        

++

  Keinen Plan für das Wochenende? Unsere Kinotipps helfen weiter!