Messe-Urgestein Kurt Schoop verstorben

Leipzig – Die Leipziger Messe ist um eine Koryphäe ärmer: Wie am Freitag bekannt wurde verstarb Kurt Schoop, Wegbereiter des 1996 eröffneten Messegeländes. Schoop starb vergangenen Mittwoch und wurde 95 Jahre alt.

Aufsichtsrat, Geschäftsführung und Belegschaft der Leipziger Messe Unternehmensgruppe würdigten die Verdienste Schoops. Gerade nach den Wendejahren habe dieser der Leipziger Messe den Weg in die Zukunft gewiesen, „mit Enthusiasmus und Fachkompetenz“ den Grundstein für den Erfolg der Unternehmensgruppe gelegt, so Geschäftsführer Martin Buhl-Wagner in einer Pressemitteilung.

© Leipziger Messe GmbH

Auch die Politik gedachte dem Messe-Granden. Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig sprach von Verdiensten am wirtschaftlichen Wiederaufbaus Sachsens, die „nicht hoch genug geschätzt werden“ könnten. Und auch der Leipziger OB Burkhard Jung äußerte sein Bedauern über den Verlust eines guten Freundes. Die Messestadt wäre ohne ihn heute nicht da, wo sie steht, so Jung.

Kurt Schoop hatte im Dezember 1990 den Posten des Interims-Vorsitzenden der Geschäftsführung der Leipziger Messe übernommen, obwohl sich der damals 69-jährige bereits im Ruhestand befunden hatte. Er gilt als Vordenker und Wegbereiter für den Neubau des Leipziger Messegeländes.