Messerstecher vor Gericht

Der Messerstecher von Frankenberg muss sich vor Gericht verantworten.

Die Staatanwaltschaft Chemnitz hat gegen den 28-jährigen Anklage wegen Totschlags und versuchten Totschlags erhoben. Der Mann aus Frankenberg soll im Juli diesen Jahres vor einer Gaststätte in der Humboldstraße einen 30-jährigen mit Messerstichen getötet haben. Einen anderen Mann hatte er ebenfalls mit einem Klappmesser lebensgefährlich verletzt. Der Täter war in beiden Fällen zuvor mit seinen Opfern in Streit geraten. Bei einer Verurteilung droht dem 28-jährigen eine mehrjährige Haftstrafe.