Metro-Streik in Dresden Mickten

Dresden- Die Mitarbeiter der Metro auf der Marie-Curie-Straße in Dresden und dem Rewe-Großhandelslager in Nossen haben heute gestreikt. Die Beschäftigten haben eine Erhöhung ihrer Löhne und Gehälter gefordert, sowie eine Anhebung der Ausbildungsvergütung und einen Sachsenzuschlag. 

© SACHSEN FERNSEHEN

Das Tarifniveau des sächsischen Großhandels sei deutlich niedriger als in anderen Bundesländern, so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago. Bundesweit gäbe es schon Tarifabschlüsse im Groß- und Außenhandel, jetzt sollen die Abstände zu Sachsen kleiner werden. Auch Beschäftige in Leipzig, Borna und Chemnitz-Röhrsdorf haben bereits Streiks durchgeführt. Diese sollen bis zur nächsten Verhandlungsrunde am 05. November weitergehen.