Meuselwitz zu stark: Lok Leipzig mit knapper 2:1-Auswärtsniederlage

Das Auf und Ab bei der „Loksche“ geht weiter. Nach einem Sieg im letzten Spiel kassierten die Blau-Gelben nun eine erneute Niederlage. Mit einem letztendlich gerechten 2:1 triumphierte der ZFC Meuselwitz am Ende über Lok Leipzig. +++

In der ersten Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch. Beide Teams hatten ihre Chancen, verpassten es aber, frühzeitig in Führung zu gehen. Die Leipziger versteckten sich nicht und warteten oft auf Kontersituationen, während die Hausherren oft den Ball kontrollierten. Dennoch ging es mit einem verdienten 0:0 in die Pause.

Die Leipziger kamen dann erst einmal besser aus der Kabine zurück: Bereits kurz nach Wiederanpfiff war es Lok-Stürmer Rolleder, der den Ball zur Führung im gegnerischen Tor versenkte.

Die Meuselwitzer wirkten aber nicht geschockt. Bereits zehn Minuten später gelang den Gastgebern der Ausgleich durch Gasch. Die Spielkontrolle war wieder beim ZFC, der Lok nun zusehends unter Druck setzte. Nach einem guten Spielzug war es dann Starke, der das Spiel zum 2:1 drehte und Meuselwitz auf die Siegerstraße brachte.

Bis zum Schlusspfiff passierte dann nur noch wenig. Lok Leipzig war zwar bemüht, allerdings fehlte es an Durchschlagskraft. Letztendlich war es eine vermeidbare Niederlage, doch das Team von Marco Rose war an diesem Nachmittag einfach nicht abgezockt genug, die knappe 0:1-Führung gegen starke Meuselwitzer zu verteidigen.