Michelles Mörder sitzt Strafe in bayrischer JVA ab

Der Mörder der kleinen Michelle wurde am Mittwoch in eine JVA in Bayern verlegt. Grund dafür ist die Befürchtung vor Übergriffen anderer Häftlinge auf den 20-Jährigen, da der Fall einen riesigen Medienrummel ausgelöst hatte. Somit handle es sich bei der Verlegung um eine Ausnahme.

Der genaue Aufenthaltsort blieb aber geheim. Seit seiner Verhaftung sei er laut Medienberichten isoliert von anderen Häftlingen untergebracht gewesen und habe auch an keinem Hofgang teilgenommen.
Das Landgericht Leipzig verurteilte Daniel V. Im Oktober 2009 zu einer Haftstrafe von neuneinhalb Jahren für die Vergewaltigung und den Mord an der 8-jährigen Michelle im August 2008.