Mieter nach Brand zu Weihnachten wohnungslos

Leipzig – 18 Leipziger stehen nach einem Brand in ihrem Mietshaus zu Weihnachten ohne Wohnung da. 13 Bewohner, darunter auch ein Säugling mussten ins Krankenhaus.

 

© Sachsen Fernsehen

 

Das Feuer war am frühen Samstagmorgen in der Eisenbahnstraße im Leipziger Osten ausgebrochen. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein Unbekannter einen Kinderwagen im Hausflur angezündet. Er stand unter einer Holztreppe. Das Feuer breitete sich rasch aus und es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Die alarmierte Feuerwehr rettete die Mieter der ersten beiden Etagen mit Atemschutzgerät. Die Bewohner der oberen Stockwerke wurden wegen des giftigen Qualms über Drehleitern in Sicherheit gebracht. 13 Personen, darunter auch ein Feuerwehrman wurden mit Verdacht aud Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Unter den Verletzen waren auch ein Säugling und zwei Kleinkinder. Während der Rettungsarbeiten war die Eisenbahnstraße voll gesperrt. Das Haus ist zunächst unbewohnbar. Die Mieter wurden in anderen Wohnungen und Pensionen untergebracht. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.