„MIKADO“ vor dem Aus

Die Stadt Chemnitz will bei der offenen Kinder- und Jugendarbeit auf dem Sonnenberg den Rotstift ansetzen.

In der nächsten Stadtrats-Sitzung wird entschieden, ob der Kinder- und Jugendclub „Mikado“ zum Jahreswechsel dicht machen muss. Wie es von Seiten der Stadt heißt, gibt es auf dem Sonnenberg im Vergleich zu anderen Stadtteilen ein Über-Angebot für Kinder und Jugendliche. Mikado würde täglich lediglich von rund 20 Mädchen und Jungen genutzt. Die Betroffenen könnten leicht auf andere Freizeiteinrichtungen ausweichen. Mit der Schließung von Mikado spart die Stadt im Jahr knapp 90 000 Euro ein.