Milbradt fordert Familienwahlrecht

Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt hat sich am Donnerstag für die Einführung eines Familienwahlrechts und eines steuerlichen Familiensplittings ausgesprochen.

Milbradt sieht darin die beste Möglichkeit, wirksam auf die bevorstehende Schrumpfung und Alterung der Bevölkerung zu reagieren. Zwar sei das Familienwahlrecht verfassungsrechtlich umstritten, doch könnten damit die Interessen der künftigen Generationen stärker geschützt werden, so Milbradt. Darüber hinaus hält Milbradt in Deutschland eine generelle Veränderung in der Einstellung zu Kindern für unerlässlich.