Milbradt überreicht Verdienstorden

Ministerpräsident Georg Milbradt zeichnet am kommenden Montag elf Bürgerinnen und Bürger, die sich in herausragendem Maße in oder für Sachsen engagiert haben, mit dem Sächsischen Verdienstorden aus.

Die Feierstunde findet im Gobelinsaal der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden statt.
Der Sächsische Verdienstorden ist die höchste Auszeichnung der Sächsischen Staatsregierung.
Unter den Prämierten ist auch der Chemnitzer Wolfgang Rühlig. Als selbstständiger Unternehmer hat er sich unmittelbar nach der Wiedervereinigung für die Etablierung des Handwerks und dessen feste Verwurzelung in Sachsen engagiert. Rühlig hat sich unter anderem als Präsident der Handwerkskammer Chemnitz und Ehrenpräsident des Sächsischen Baugewerbeverbandes zum Ziel gesetzt, die Entwicklung von Berufsperspektiven für junge Menschen zu fördern.
Die Anzahl der Träger des Verdienstordens des Freistaates Sachsen steigt mit dieser Verleihung auf insgesamt 156.
Der Orden wird seit 1997 für Verdienste um den Freistaat Sachsen auf sozialem, wissenschaftlichem, kulturellem, wirtschaftlichem und gesellschaftlichem Gebiet verliehen. Maximal 500 Persönlichkeiten können Träger des Verdienstordens sein.

Mehr Nachrichten aus Sachsen lesen Sie hier!