Milder Winter 2012: Sächsischer Winterdienst nur halb so teuer

Musste der Freistaat im Winter 2010/2011 noch ziemlich tief in die Tasche greifen, um dem harten Winter Herr zu werden, so konnte in diesem Jahr kräftig eingespart werden. Nur die Hälfte der geplanten Mittel wurden gebraucht. +++

Insgesamt haben die Streufahrzeuge in Sachsen 75 400 Tonnen Salz auf den Autobahnen und Staatsstraßen verteilt, im vorigen Winter waren es rund 147 200 Tonnen. Die Einsparungen bei Personal, Wartungs- und Streumittelkosten belaufen sich bei mehreren Millionen Euro.