Milena Jesenská – Eine Sonderausstellung zeigt sehr private Einblicke

Anlässlich ihres 70. Todestages zeigt der Kern der Sonderausstellung 14 bisher unbekannte, private Briefe von Milena Jesenská. Die Ausstellung im Stadtmuseum Dresden kann noch bis zum 04. Januar 2015 besucht werden. +++

Milena Jesenská, die Übersetzerin Franz Kafkas, starb am 17. Mai 1944 im KZ Ravensbrück.

Aus diesem Grund zeigt das Stadtmuseum Dresden in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Ravensbrück eine Retrospektive über die tschechische Journalistin.

Interview mit  Amélie zu Eulenburg, Ausstellungskonzeption

Einige der 14 bisher unbekannten Briefe schrieb Milena in der Zeit als sie in Dresden inhaftiert war.

Interview mit  Amélie zu Eulenburg, Ausstellungskonzeption

Thematisiert wird auch auch Jesenskás Leben in Prag und Wien sowie ihr Engagement gegen die deutschen Besatzer.

Interview mit  Amélie zu Eulenburg, Ausstellungskonzeption

Im Rahmen der deutsch-tschechischen Kulturtage kann die Ausstellung „Milena Jesenská. Eine Retrospektive.“ ab sofort besucht werden.

Bis zum 21.Dezember ist sie, als deutsch-tschechische Wanderausstellung, im Stadtmuseum zu Gast.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar