Ministerium lobt Museumspreis aus

Qualität braucht Maßstab und Beispiel.

So äußerste sich Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange während der Jahrestagung des Sächsischen Museumsbundes. Die im vergangenen Jahr erstmals erschienenen „Standards für Museen“ seien dazu ein guter Ansatz.

Das sächsische Kunstministerium werde daher in diesem Jahr erstmals einen mit 30.000 Euro dotierten Museumspreis ausloben. Die Ausschreibung soll anlässlich des Internationalen Museumstags am 20. Mai veröffentlicht werden. Über Kriterien und Kategorien hätten sich Ministerium, Landesstelle für Museumswesen und Museumsbund bereits verständigt: Moderne Präsentationen sollten mit dem Preis ebenso Anerkennung finden wie Beispiele für gelungene Inventarisierung oder herausragende museumspädagogische Ansätze.

In ihrer Rede rief die Ministerin alle sächsischen Museen auf, sich mit ihren Ideen zur Zukunft der Museen an diesem Wettbewerb zu beteiligen.

Lesen Sie mehr Nachrichten aus Sachsen!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar