Ministerpräsident Kretschmer: Putin hat uns getäuscht

Dresden - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich nach dem Angriff auf die Ukraine enttäuscht über den russischen Präsidenten Wladimir Putin gezeigt. «Das ist ein Mensch, der viele getäuscht hat», sagte Kretschmer am Dienstag in einer Pressekonferenz der Landesregierung. Auch Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hätten sicher nicht erwartet, dass sie betrogen würden, so der CDU-Politiker.

© SF/Benedict Bartsch

Kretschmer hatte in der in der Vergangenheit wie seine Vorgänger einen engen Draht zu Russland gepflegt. Er betonte am Dienstag, dass es zu dem aktuellen Angriff keine unterschiedlichen Einschätzungen gebe. Er habe keine Probleme damit, sich von Putin zu distanzieren. Angesprochen auf die Frage, ob er sich aktuell mit dem russischen Präsidenten treffen würde, sagte Kretschmer: «Ich möchte mich mit so jemandem, der so was macht, nicht an einen Tisch setzen. Ich wüsste nicht, was ich mit ihm besprechen sollte.» Die sächsischen Bemühungen in den vergangenen Jahren um die russische Administration seien jedoch richtig gewesen. (dpa)