Ministerpräsident testet die Chirurgie der Zukunft

Leipzig – Ministerpräsident Kretschmer besuchte die Universität Leipzig – und durfte auch gleich die neueste Technik ausprobieren. Im Innovationszentrum für Computer-assistierte Chirurgie (ICCAS) der medizinischen Fakultät zeigten ihm die Forscher, wie ihre neuesten Entwicklungen funktionieren.

Mit der neuen Technik kann der Chirurg sich in Zukunft vor allem um die Operation kümmern. Die Geräte kommunizieren untereinander und versorgen den Chirurgen mit den wichtigsten Informationen. Die Leipziger Forscher führten das anhand einer Nasen-OP vor. Teile dieser Technik werden schon heute in modernen OP-Sälen eingesetzt. Ersetzen können sie den Chirurgen nicht. Eingriffe, die Roboter ohne Menschen durchführen, wurden bereits vor Jahren getestet.

Die Unterstützung durch sogenannte Assistenzsysteme muss weiter ausgebaut werden. Genau das tun die Leipziger Forscher. Ein wichtiger Effekt der neuen Systeme: der Chirurg ist während des Eingriffes entspannter, weil ihn die Technik optimal unterstützt. Das ist nicht nur gut für den Chirurgen, sondern vor allem für den Patienten.