Mit 1,34 Promille gegen die Leitplanke

Der Fahrer (28) eines Pkw Daihatsu war am Montagabend auf der Maximilianallee stadtauswärts unterwegs, nutzte den ersten Fahrstreifen. Etwa 100 Meter vor der Auffahrt zur BAB 14 in Richtung Dresden verlor er laut Polizei auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto, geriet ins Schleudern und prallte mehrfach gegen die Leitplanke.

Der junge Mann hatte Glück – er verletzte sich nur leicht. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Der Vortest ergab 1,34 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt, der Führerschein sichergestellt. Die Höhe des Sachschadens an Auto und Leitplanke beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. Gegen den Fahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.