Mit 1,72 Promille durch die Rabatte

Ein Autofahrer hatte am Dienstagvormittag bereits 1,72 Promille intus und verursachte so einen Verkehrsunfall.

Der Mann (49) fuhr mit seinem Pkw Skoda (Delitzscher Kennzeichen) auf der Maximilianallee stadteinwärts. In Höhe Grundstück Nr. 15 kam er nach rechts von der Straße ab, überfuhr zunächst einen Grünstreifen, stieß dann gegen eine Säule der dortigen Tankstelle, fuhr weiter durch eine Rabatte und krachte gegen einen Metallpoller. Dieser wurde aus dem Erdreich gerissen und außerdem der Fußweg beschädigt.

Laut Polizei beträgt der Schaden des Unfalls: ca. 10.000 Euro. Eine Angestellte (51) der Tankstelle wurde Zeugin des Geschehens und verständigte die Polizei. Die Beamten ließen den 49-Jährigen pusten. Daraufhin wurde die Blutentnahme angeordnet, der Führerschein sichergestellt. Gegen den Skodafahrer laufen nun die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.