Mit 62 abschlagsfrei in die Rente – zunächst nur für sächsische Landtagsabgeordnete!

Die Landtagsabgeordneten der schwarz-gelben Koalition im Freistaat Sachsen haben am 15.12. im neuen Abgeordnetengesetz festgelegt, schon mit 62 Jahren ohne Abschläge in Rente gehen zu können. +++


Meldung von Thomas Voß, ver.di-Landesbezirksleiter für Sachsen am 20.12.2010:

Mit 62 abschlagsfrei in die Rente – zunächst nur für sächsische Landtagsabgeordnete: Sie treten ein für die Rente erst ab 67. Für sich selbst aber legten die Landtagsabgeordneten der schwarz-gelben Koalition im Freistaat Sachsen am 15.12. im neuen Abgeordnetengesetz fest, schon mit 62 Jahren ohne Abschläge in die Rente gehen zu können. Das hinterher, als es aufgefallen war, als peinliche Panne zu kennzeichnen, ist noch peinlicher, denn das unterstellt, dass die Abgeordneten der Regierungskoalition die Gesetzentwürfe nicht lesen, ehe sie sie beschließen. Ver.di Landesbezirksleiter Thomas Voß vermutet etwas Anderes: „Die gewerkschaftliche Kampagne gegen die Heraufsetzung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre hat so viel Wirkung in den Köpfen erzielt, dass trotz der Haushaltskürzungspolitik ohne Rücksicht auf die Kosten das Renteneintrittsalter sogar herabgesetzt wird“. „Nun sollte diese Regelung noch auf alle Beschäftigten ausgeweitet werden, dann hätte unsere Kampagne sogar mehr erreicht, als wir jemals wollten!“

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!