Mit Bus und Bahn zu Kunst und Kultur

Am kommenden Samstagabend öffnen wieder 46 Dresdner Museen zu nächtlicher Stunde ihre Tore. Zusätzliche Busse und Bahnen der DVB AG bringen die Besucher direkt von Tür zu Tür. Die Eintrittskarten gelten auch als Fahrausweise. +++

Da die Zahl der Parkplätze in unmittelbarer Nähe der meisten Museen begrenzt ist, kommen die Besucher am besten mit Bus und Bahn zu den Veranstaltungsorten. Das VVO- Kombiticket gilt ab 14 Uhr im gesamten Gebiet des Verkehrsverbundes, von Altenberg bis Riesa und von Hoyerswerda bis Nossen. Mit dem Ticket können alle Verkehrsmittel – Zug, Bus, Straßenbahn und die meisten Elbfähren – genutzt werden. Zwischen den Museen verkehren zusätzliche Shuttle-Busse.

Damit alle Besucher auch wieder sicher nach Hause gelangen, ist es bis 6 Uhr am Sonntagmorgen gültig. Für Fragen und Hinweise steht das Team des VVO-Infomobils von 16 Uhr bis Mitternacht vor dem Verkehrsmuseum am Neumarkt.

Neben den Übergangsstellen mit Parkmöglichkeiten in der Region stehen auch am Stadtrand von Dresden öffentliche und kostenfreie Park+Ride-Plätze mit direktem Anschluss an den Nahverkehr zur Verfügung. Die Besucher können unter anderem die Plätze in Kaditz (A4 DD-Neustadt / Straßenbahnlinien 9 und 13), Klotzsche (B87 / S-Bahnlinie S2), Gompitz (A 17 / DD-Gorbitz / Straßenbahnlinie 7) und Prohlis (A17 DD-Prohlis, B172 / Straßenbahnlinien 1 und 9) nutzen. Autofahrer können ihr Auto so am Dresdner Stadtrand abstellen und kostenfrei mit Zug, Bus und Bahn zu den Veranstaltungsorten fahren.

Quelle: Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) GmbH

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!