Anzeige Mit dem Kahn durch den Spreewald gurken

Etwa 100 Kilometer südöstlich von Berlin befindet sich eine der bekanntesten Gegenden Brandenburgs: der Spreewald. Schon Theodor Fontane erwähnte nach seinem Besuch 1859 die berühmte Spreewaldgurke und erkundete die Gegend per Holzkahn. Noch immer gleiten Kähne dort über die Fließe und die Gurke ist wortwörtlich in aller Munde. So kann man hier zwischen Kanälen, Gurkenfeldern und hübschen Städtchen auch einen ganz tollen Familienurlaub verbringen.

In unserer Unterkunft „Zum Alten Backhaus“ in Burg wachen wir mit Brötchenduft in der Nase auf. Frisch gestärkt nach dem Frühstück stechen wir mit Anett und ihrem entzückenden Holzkahn – einem der letzten im Spreewald – in die Fließe. Die junge Kahnfährfrau erzählt uns spannende Spreewald-Sagen und bringt uns zum Museumsdorf Lehde, wo alles noch so ist wie vor 100 Jahren. Wir Großen könnten dort Doreen ewig zuhören, wie sie in ihrer Original-Tracht spannende Geschichten über die Traditionen der Sorben und Wenden erzählt. Überwältigt von den vielen Eindrücken lassen wir den Tag in unserem Ferienhaus ausklingen. Die ganze Urlaubsgeschichte aus dem Spreewald gibt es hier.