Mit den Quad-Power durch den Schnee

Rossau. Das Winterfest in Rossau ist einmalig. Dabei wird das Schlittenfahren etwas anders durchgeführt als gewohnt.

Rossau (UW). „Nachdem uns Frau Holle im Vorjahr in bezug auf den Schnee im Stich gelassen hat, hoffen wir zur diesjährigen Auflage auf die weiße Pracht.“ Der Wunsch von Gerd Graupner, vom Organisationsteam des Rossauer Winterfestes wurde erfüllt. Zur diesjährigen Auflage war jede Menge Schnee vorhanden und so konnten die Quads unzählige Runden durch den Schnee ziehen. Dahinter waren Schlitten angebunden, mal zwei oder drei und auch vier. Aber auch Mitfahrgelegenheiten auf den Quads wurden angeboten und von den zahlreichen Besuchern bestens angenommen.

Bei den Kindern war natürlich das Schlittenziehen sehr begehrt. „Das ist obercool“, sagte Sven Landgraf aus Frankenberg. „Das ist viel schöner als nur so mit dem Schlitten fahren.“ Seine Eltern hatten Mühe, ihren Sprößling nach vielen Runden vom Schlitten wieder herunter zu bekommen. „Die Veranstaltung ist einzigartig hier“, meinte Vater Hermann Landgraf. „Wir haben auch unseren Weihnachtsbaum mitgebracht und hier auf den Haufen gelegt.“

Der wurde später angebrannt. Die freiwillige Feuerwehr des Ortes rückte an und steckte den riesigen Berg von ausgedienten Weihnachtsbäumen mit dem Brenner in Brand. Zuerst nur Knistern und jede menge Qualm. Aber dann setzten sich die Flammen durch und schlugen in den Abendhimmel. Nach einiger Zeit brannte der Baumberg lichterloh.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar