Mit einem Koffer voller Kinderrechte unterwegs in Dresden

Anlässlich des internationalen Tages der Kinderrechte haben viele Kinder ihre Wünsche und Forderungen notiert und in einem Koffer gesammelt. Der ist in Dresden nun auf Fahrt gegangen. +++

Unter dem Motto „Kinderrechte kommen in Fahrt“ ist der Koffer voller Ideen mit Kinderrechten dazu viele Kinder der 30. Grundschule Dresden am Dienstag in der Landeshauptstadt unterwegs gewesen.

In vielen sächsischen Städten haben die Jüngsten Bilder gemalt sowie Forderungen und Wünsche zu Kinderrechten formuliert und in eben diesem Koffer gesammelt.

Mit dieser Aktion will der Kinderschutzbund auf Möglichkeiten und Ideen zur Umsetzung der Kinderrechte und die Interessen der Kinder hinweisen und fordert, sie stärker zu berücksichtigen. In einigen sächsischen Städten gab es dazu verschiedene Aktionen.

Interview mit Olaf Boye, Geschäftsführer DKSLB LV Sachsen e.V. (im Video)

Bei der Rundfahrt in der Kinderstraßenbahn Lottchen zeigte sich, dass viel Schüler genau wissen, worauf es ankommt, welche Kinderrechten wichtig sind.

Umfrage unter den Kindern (im Video)

Kinder wollen wahrgenommen werden. Die Politik hat das lange gemerkt.
Darum haben beispielsweise die Grünen im Sächsischen Landtag mehrere Initiativen ins Parlament eingebracht.

Interview mit Elke Herrmann (B90/Grüne), sozialpolitische Sprecherin (im Video)

Der Kinderrechtekoffer der Kinderschutzbund-Kampagne „Kinderrechte kommen in Fahrt“ bietet da reichlich Stoff zum Umsetzen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!