Mit flinken Kufen in Richtung Saisonstart

Dresden - Mit flinken Kufen auf in die neue Saison. Am Montag sind die Eislöwen in die Saisonvorbereitung gestartet. Nach einer kurzen Atlethikeinheit bat Cheftrainer Jochen Molling seine Spieler für 75 Minuten auf ihr gewohntes Terrain. Für die Löwen eine willkommene Abwechslung im Rekord-Sommer.

Offizieller Trainingsauftakt bei den Dresdner Eislöwen:

Am Montagmorgenbat Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling seine Mannschaft erstmals zum gemeinsamen Training. Nach einer Athletikeinheit im Freien absolvierte das Team ein rund 75-minütiges Eistraining in der Arena. Unter den 24 Spielern waren neben Georgiy Saakyan und Niklas Jentsch aus dem Dresdner DNL-Team mit Maurice Keil und Philip Lehr auch zwei Spieler des Oberliga-Kooperationspartners Erfurt, die bis zum Freitag am Training in Dresden teilnehmen werden.

© Sachsen Fernsehen

Sowohl für Trainer Molling als auch für seine Mannen ging es in der Einheit vor allem darum, wieder ein Gefühl für Puck und Eis zu bekommen. Bis zum Auftaktspiel gegen Ravensburg gilt es die Neuzugänge in dem 24 Spieler starken Kader zu integrieren.

Vor allem von Timo Walther erwarten sich die Eislöwen viel. Er ist mit Beginn der Vorsaison aus der amerikanischen Nachwuchsliga NAHL zu den Dresdner gekommen, Bei den vorangegangenen Fitnesstests konnte der 20-Jährige bereits überzeugen. 16 Wochen lang hatte er dafür mit einem Fitnesstrainer in den USA geschuftet.

In den kommenden zwei Wochen geht es für die DEL2-Profis täglich bis zu zwei mal aufs Eis. Dazu folgen Fitness und Athletiktraining. Mitte August reist das Molling-Team für zwei Testspiele gegen Nottingham und Glasgow nach Großbritannien. In der neuen Saison wollen die Dresdner Kufenjäger in der oberen Tabellenregion angreifen.

© Sachsen Fernsehen

Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling:

„Endlich geht es wieder los! Die Vorfreude war riesig. Wir absolvieren zum Auftakt ein zweiwöchiges Trainingslager, sind mehrmals zwei Mal am Tag auf dem Eis. Wichtig ist, dass wir uns als Team kennen lernen und gemeinsam die Grundlagen für die Saison legen.“

Offensivspieler Timo Walther:

„Die Pause war extrem lang. Es ist ein unglaublich gutes Gefühl, wieder mit den Jungs zurück auf dem Eis zu sein. Wir freuen uns auf die neue Saison!“