Mit gestohlenem Transporter in Graben gerutscht

Frankenberg / Hainichen: Der 20-jährige Fahrer eines Ford-Transporters hielt am Dienstagabend auf der B 169 an, um einen aus Richtung Chemnitz nahenden Schwerlasttransport passieren zu lassen.

Dabei rutschte der Ford in den Straßengraben. Polizeibeamte, die den Schwerlasttransport begleiteten, kontrollierten daraufhin Ford und Fahrer.
Fast gleichzeitig wurde bekannt, dass in eine Firma auf der Straße Zu den Eichen in Hainichen eingebrochen worden war. Zwei Transporter der Marken Ford und VW wurden gestohlen. Einer der beiden Transporter stand nunvor den Beamten im Graben. Der 20-jährige Fahrer, der 1,68 Promille intus hatte, besitzt keine gültige Fahrerlaubnis. Er wurde vorläufig festgenommen und  musste sich im Krankenhaus Blut abnehmen lassen. Der Transporter wurde sichergestellt.

Am Tatort des Einbruchs, in Hainichen, stellte sich Folgendes heraus. Ein Firmenmitarbeiter hatte kurz vor 21.30 Uhr bemerkt, dass das Tor der Firmeneinfahrt auf die Straße ragte. Bei einer genaueren Nachschau wurde festgestellt, dass auf dem Firmengelände mehrere Fenster eingeschlagen waren, ein Rolltor war geöffnet. Vom Firmengelände fehlten zwei Transporter, ein Lkw-Kipper stand aufgebrochen und mit eingeschaltetem Standlicht da. An einer Grabenfräse und einem Transporter waren Scheiben eingeschlagen. Der Pkw eines Mitarbeiters war auch aufgebrochen und durchsucht worden.
Nach dem zweiten gestohlenen Transporter, einem weißen VW LT 35 mit dem Kennzeichen MW-AM 295, wird gefahndet. Die Ermittlungen dauern an.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung