Mit Luftballons gegen Homophobie

“Gleichstellung aller Menschen in Sachsen!“ Das forderten am gestrigen „Internationalen Tag gegen Homophobie“ zahlreiche Menschen auf dem Dresdner Theaterplatz. +++


Mehr im Video

Am 17. Mai 1990 strich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel, die wurde damit nicht mehr als krankhaft angesehen. Heute wird dieser Tag als „Tag gegen Homophobie“ gefeiert – denn Unsicherheit und Angst im Umgang mit Homosexualität, die sind noch lange nicht aus allen Köpfen verschwunden.

Kaum vorstellbar – noch heute ist Homosexualität in einigen Ländern strafbar, steht teilweise sogar unter Todesstrafe.
In Deutschland sind heute Lebenspartnerschaften zwischen zwei Männern oder zwei Frauen der Ehe weitestgehend gleichgestellt – mit einer Ausnahme, dem Land Sachsen.

Wir lassen Homophobie davonfliegen – so das Motto – jeder der Luftballons sollte ein Botschaft mit auf den Weg nehmen.

Und noch viel mehr bunte Luftballons gibts ganz bestimmt vom 26. Juni bis zum 3. Juli, da findet in Dresden der Christopher Street Day statt

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar