Mit Softairwaffen gegen Passanten

Gohlis. Die Polizei wurde Sonntag, gegen 16:45 Uhr, darüber informiert, dass zwei Leipziger in der Blochmannstraße, in Höhe S-Bahnhof, Jugendliche festhalten, die mit Softairwaffen gespielt und gegen Passanten gerichtet hatten.

Beamte trafen wenig später am Ort des Geschehens ein und nahmen die beiden Tatverdächtigen im Alter von 12 bzw. 14 Jahren vorläufig fest. Nach Aussagen eines 33-jährigen Leipzigers, der mit seiner kleinen Tochter in Richtung Lützowstraße lief, hatte er den Älteren in Höhe Zugang zur S-Bahn-Haltestelle bemerkt. Dieser hielt in beiden Händen eine Softairwaffe.

Der Jüngere hatte ebenfalls zwei solcher Waffen in der Hand. Der 33-Jährige, der sich dadurch bedroht fühlte, sprach den Jugendlichen daraufhin an. Als Antwort steckte dieser die Waffen in seinen Hosenbund und holte stattdessen ein Springmesser hervor und streckte es in Richtung des Mannes.

Ein 35-Jähriger kam dem Mann zu Hilfe. Beide nahmen den jungen Leuten die Waffen ab und hielten sie dann bis zum Eintreffen der Polizisten fest. Sowohl die vier Softairwaffen als auch das Messer ein nach dem Waffengesetz verbotenes Einhand-Springmesser wurden sichergestellt. Gegen den Jugendlichen wird jetzt ermittelt.