Mitarbeiteranzahl am Flughafen Dresden wächst

Dresden - An Flughafen Dresden hat sich das Beschäftigungswachstum auch im Jahr 2018 fortgesetzt. Der Standort verzeichnete ein Wachstum von 7,6 Prozent auf 4.064 Beschäftigte. Gegenüber 2009 erhöhte sich der Wert damit um mehr als 38 Prozent. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer dazu: „Die Mitteldeutschen Flughäfen [...] sind wichtige Jobmotoren für die Region. Die modernen Infrastrukturen bieten hervorragende Voraussetzungen für weitere Investitionen und Gewerbeansiedlungen von überregionaler Bedeutung.“

An den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden setzte sich das Beschäftigungswachstum auch im Jahr 2018 fort. Bei den ansässigen Firmen, Dienstleistern, Behörden und den Unternehmen der Mitteldeutschen Flughafen AG waren zum Stichtag 31. Dezember 2018 an beiden Standorten 13.559 Personen tätig. Das entspricht einem Anstieg von 9,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Bereiche Frachtumschlag und Luftfahrzeugbau wiesen überdurchschnittliche Zuwächse auf. Einen Anstieg verzeichnete auch der Einzelhandels- und Dienstleistungsbereich. 

Die Unternehmen der Mitteldeutschen Flughafen AG selbst beschäftigten 1.330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und lagen damit 13,7 Prozent über dem Vorjahresniveau.

 

Mitteldeutsche Flughäfen: Entwicklungsmotoren der Region

Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen: „Die Mitteldeutschen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden sind wichtige Jobmotoren für die Region. Die modernen Infrastrukturen bieten hervorragende Voraussetzungen für weitere Investitionen und Gewerbeansiedlungen von überregionaler Bedeutung. Der Freistaat Sachsen unterstützt die Mitteldeutschen Flughäfen aktiv bei der Umsetzung ihrer Wachstumsstrategie und setzt sich auch für die Ansiedlung von Bundesinstitutionen wie der neuen Cybersicherheitsagentur am Flughafen Leipzig/Halle ein.“

 

Götz Ahmelmann, Vorstandsvorsitzender der Mitteldeutschen Flughafen AG sowie Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden: „Das anhaltende Beschäftigungswachstum unterstreicht die herausragende Bedeutung der Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden als Entwicklungsmotoren der Wirtschafts- und Logistikregion Mitteldeutschland. Insbesondere die Zuwächse in den Bereichen Frachtumschlag und Flugzeugbau verdeutlichen, dass die Airports als moderne und innovative Luftverkehrs- und Logistikstandorte auch überregional sowie international weiter an Gewicht gewinnen.“  

 

Am Flughafenstandort Leipzig/Halle stieg die Zahl der Beschäftigten um 10,3 Prozent auf 9.495. Im Vergleich zu 2009 hat sich die Zahl der Erwerbstätigen damit mehr als verdoppelt.

Der Standort Flughafen Dresden verzeichnete ein Wachstum von 7,6 Prozent auf 4.064 Beschäftigte. Gegenüber 2009 erhöhte sich der Wert damit um mehr als 38 Prozent.

 

Die nachhaltige Entwicklung der Beschäftigtenzahlen an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden wirkt sich auch positiv auf die Region Mitteldeutschland aus. In Folge von Unternehmensansiedlungen und regionalen Beschäftigungseffekten entstanden zehntausende direkte sowie indirekte Arbeitsplätze.