Mitteldeutsche Flughäfen mit neuen Sommerzielen

Künftig werden von Dresden aus Flüge von und nach Amsterdam, Malaga und Paphos sowie von Leipzig aus Flüge von und nach Thessaloniki angeboten.

Zahlreiche Urlaubsgebiete am Mittelmeer, Atlantik sowie im vorderen Orient sind von den beiden Flughäfen in Dresden und Leipzig bereits direkt erreichbar. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Direktverbindungen zu Urlaubszielen auf dem europäischen Festland und Nordafrika. Um den Kunden während der Haupturlaubszeit im Sommer möglichst viel bieten zu können, haben die beiden Flughäfen nun vier neue Ziele in den Flugplan aufgenommen.

Uwe Schuhart, Konzernsprecher Mitteldeutsche Airport Holding:

„Ab dem Flughafen Leipzig/Halle steht in diesem Sommer Thessaloniki neu auf dem Progrmm, das jeweils freitags angeboten wird. Insgesamt gibt es dann ab Leipzig/Halle wöchentlich dann 123 Flüge zu Sonnenzielen rund ums Mittelmeer, im Atlantik, am Schwarzen- und Roten Meer und am Persischen Golf. In Dresden gibt es als neue Ziele u.a. Malaga und Paphos. Und ab Mai eine tägliche Verbindung nach Amsterdam.“

Insbesondere am Leipziger Flughafen ist das Angebot damit so breit gefächert wie seit 2008 nicht mehr. Aber auch in der Landeshauptstadt machen die zwei neuen Sonnenziele sowie die tägliche Direktverbindung nach Amsterdam den Flugplan deutlich attraktiver. Eine voreilig optimistische Prognose zu den Fluggastzahlen will Schuhart allerdings noch nicht wagen.

Uwe Schuhart, Konzernsprecher Mitteldeutsche Airport Holding:

„Das Angebot ist erweitert worden, auch nochmal gegenüber dem Vorjahr. In diesem Jahr schauen wir aber mit einer gewissen Sorge auf die weltpolitische Lage wie sich denn das Buchungsverhalten in den wichtigen Urlaubszielen wie Ägypten und der Türkei darstellen wird und ob die Urlauber von diesen Angeboten auch Gebrauch machen. Insofern ist es nahezu unmöglich jetzt schon eine Prognose für das Gesamtjahr abzugeben.“

Die neuen Flugziele werden schon in den kommenden Wochen in den Sommerflugplan integriert und pünktlich mit dessen Start am 27.März angeboten. Im Falle der Verbindung Dresden-Amsterdam ist der Erstflug allerdings erst für den 16.Mai geplant.
Seine größte Baustelle dürfte das seit Jahren mehr oder weniger stagnierende Passagiergeschäft sein. Während die deutschen Flughäfen im vergangenen Jahr insgesamt ein Passagierplus von 3,8 Prozent verbuchten, ging das Aufkommen in Leipzig/Halle leicht um 0,5 Prozent auf 2,32 Millionen zurück. „Vor allem touristische Flüge nach Nordafrika wie Tunesien wurden abgesagt“, begründet Jähn die Entwicklung. Sein Ausblick für dieses Jahr ist ebenfalls verhalten. Unsicher ist beispielsweise, wie sich nach den Anschlägen auf Deutsche in Istanbul im Januar das Türkei-Tourismusgeschäft entwickelt. Die Türkei-Flüge sind mit 476.000 Passagieren im Jahr 2015 von enormer Bedeutung für den Airport.

Nach Worten Jähns will der Flughafen in den kommenden Jahren versuchen, seine Potenziale besser zu erschließen. Dazu würden derzeit intensive Gespräche mit Reiseanbietern, regionalen Wirtschaftsverbänden und Großunternehmen geführt. „Viele haben unsere Angebote gar nicht im Blick. Wir werden aktiv an der Nachfragestimulation arbeiten“, so Jähn. Sein Ziel: Durch eine höhere Nachfrage würden in der Folge die Airlines auch ihre Angebote ausbauen. In den vergangenen Jahren nahmen verschiedene Fluggesellschaften neue Verbindungen auf. Mangels ausreichender Auslastung wurden viele allerdings schnell wieder eingestellt.

Frachtgeschäft floriert am Flughafen Leipzig/Halle: Wie der neue Chef mehr Passagiere locken will | Wirtschaft – Mitteldeutsche Zeitung – Lesen Sie mehr auf:
http://www.mz-web.de/wirtschaft/frachtgeschaeft-floriert-am-flughafen-leipzig-halle-wie-der-neue-chef-mehr-passagiere-locken-will,20642182,33858416.html#plx2070255041
Seine größte Baustelle dürfte das seit Jahren mehr oder weniger stagnierende Passagiergeschäft sein. Während die deutschen Flughäfen im vergangenen Jahr insgesamt ein Passagierplus von 3,8 Prozent verbuchten, ging das Aufkommen in Leipzig/Halle leicht um 0,5 Prozent auf 2,32 Millionen zurück. „Vor allem touristische Flüge nach Nordafrika wie Tunesien wurden abgesagt“, begründet Jähn die Entwicklung. Sein Ausblick für dieses Jahr ist ebenfalls verhalten. Unsicher ist beispielsweise, wie sich nach den Anschlägen auf Deutsche in Istanbul im Januar das Türkei-Tourismusgeschäft entwickelt. Die Türkei-Flüge sind mit 476.000 Passagieren im Jahr 2015 von enormer Bedeutung für den Airport.

Nach Worten Jähns will der Flughafen in den kommenden Jahren versuchen, seine Potenziale besser zu erschließen. Dazu würden derzeit intensive Gespräche mit Reiseanbietern, regionalen Wirtschaftsverbänden und Großunternehmen geführt. „Viele haben unsere Angebote gar nicht im Blick. Wir werden aktiv an der Nachfragestimulation arbeiten“, so Jähn. Sein Ziel: Durch eine höhere Nachfrage würden in der Folge die Airlines auch ihre Angebote ausbauen. In den vergangenen Jahren nahmen verschiedene Fluggesellschaften neue Verbindungen auf. Mangels ausreichender Auslastung wurden viele allerdings schnell wieder eingestellt.

Frachtgeschäft floriert am Flughafen Leipzig/Halle: Wie der neue Chef mehr Passagiere locken will | Wirtschaft – Mitteldeutsche Zeitung – Lesen Sie mehr auf:
http://www.mz-web.de/wirtschaft/frachtgeschaeft-floriert-am-flughafen-leipzig-halle-wie-der-neue-chef-mehr-passagiere-locken-will,20642182,33858416.html#plx2070255041