Mittelfinger zieht Ärger an

In der Nacht vom Samstag zum Sonntag machte ein schlecht gelaunter Leipziger seinem Ärger Luft, indem er im Grimmaischen Steinweg vorbeifahrenden Polizeibeamten seinen Mittelfinger entgegenstreckte.

Die Polizisten kamen dieser „Aufforderung“ unverzüglich nach und stoppten den 33-Jährigen. Darüber nicht sehr begeistert, wehrte sich dieser mit Händen und Füßen, woraufhin er von den Beamten zu Boden gestreckt wurde. Mit einem Alkoholpegel von 1,5 Promille nahmen die Polizisten den Mann in Gewahrsam, wo er sich dann einer Blutentnahme unterziehen musste.

Anschließend wurde er, laut Polizei, ins Krankenhaus eingeliefert, da er sich beim Widerstand gegen die Beamten eine Kopfplatzwunde und ein schmerzendes Bein zuzog.