Mittelschule oder Gymnasium – Schüler müssen sich entscheiden

Rund 30.000 Schüler erhalten Bildungsempfehlung und müssen sich für eine weiterführende Schule entscheiden.+++

Mittelschule oder Gymnasium? Darüber entscheidet neben dem Notendurchschnitt nicht zuletzt auch die Bildungsempfehlung der Klassenlehrer. Nach Angaben des statistischen Landesamtes Sachsen wechselten im Schuljahr 2012/13 57 Prozent der Schüler an die Mittelschule, 41 Prozent gingen an ein Gymnasium. Die Bildungsempfehlung für das Gymnasium wird den Schülern der 4. Klasse erteilt, die in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht einen Notendurchschnitt von 2,0 oder besser haben.

Seit zwei Jahren gibt es aber nicht nur für Grundschüler eine Bildungsempfehlung, sondern auch noch einmal für die sechste Klasse. Nach wie vor entscheiden sich mehr Mädchen als Jungen für das Gymnasium. Zu Beginn dieses Schuljahres wechselten 43 Prozent der Mädchen und 40 Prozent der Jungen aus der Grundschule an ein Gymnasium. Im Vorjahr waren es noch 42 Prozent der Mädchen und 39 Prozent der Jungen.