Mittweida/Döbeln: Drei Raubstraftaten binnen weniger Tage

Beamten des Polizeireviers Mittweida ist es gelungen, einen 16-jährigen Jugendlichen und eine junge Frau zu ermitteln.

Sie stehen im Verdacht, drei Frauen die Handtaschen entrissen zu haben.Dabei gingen die beiden immer nach dem selben Schema vor. Zuerst hielten sie Ausschau nach einem Opfer. Ins Visier nahmen sie ausnahmslos Frauen, die zu Fuß allein unterwegs waren und eine Handtasche bei sich hatten. Der 16-Jährige verfolgte seine späteren Opfer zu Fuß und entriss ihnen von hinten die Handtasche. Anschließend rannte er zum in der Nähe stehenden Fluchtfahrzeug, in dem seine Komplizin bereits wartete.

Erstes Opfer war eine 87-Jährige. Die betagte Dame war am 17.03.2010 in Waldheim (PD Westsachsen) auf der Mittweidaer Straße unterwegs, als ihr die Handtasche entrissen wurde. Die Tasche samt den persönlichen Dokumenten des Opfers warfen sie kurzerhand in die Zschopau, nachdem sie die darin befindlichen 50 Euro herausgenommen hatten.

Am 07.04.2010 folgte der nächste Raub. Diesmal sollte es eine 56-Jährige treffen, die auf dem Dreiwerdener Weg in Mittweida unterwegs war. Bei dieser Straftat wurden mehr als 100 Euro, Ausweise und mehrere EC-Karten erbeutet. Mit einer EC-Karte hoben sie an einem Geldautomaten 170 Euro ab. Die Handtasche wurde wiederum in der Zschopau „entsorgt“.

Am 12.04.2010 fiel die Wahl auf eine 68-jährige Frau, die in Mittweida auf dem Auensteig unterwegs war. Erbeutet wurden diesmal ca. 100 Euro, Ausweise und die EC-Karte des Opfers.

Nach dem Raub versuchte der 16-Jährige, sich an einem Sparkassenschalter in Mittweida Geld mit der gestohlenen Karte auszahlen zu lassen. Der Mitarbeiter bemerkte die gefälschten Unterschriften auf dem Auszahlungsbeleg und der vorgelegten Vollmacht. Er verlangte den Ausweis des Jugendlichen, den dieser auch aushändigte. Die gewünschte Auszahlung von mehreren tausend Euro wurde verweigert, aber die Personalien des 16-Jährigen notiert. Beamte des Polizeireviers Mittweida ermittelten bei mehreren Bankfilialen. Dabei stießen sie auf jene Sparkasse, wo der 16-Jährige versucht hatte, sich in betrügerischer Absicht Geld auszahlen zu lassen. Mit den nun bekannten Personalien des 16-Jährigen war der rote Faden zur Aufklärung gefunden.

Der 16-Jährige und seine 19-jährige Komplizin wurden am 13.04.2010 vorläufig festgenommen und zu den Raubstraftaten vernommen. Am Mittwochnachmittag wurden beide dem Haftrichter vorgeführt.
Gegen die 19-Jährige wurde Haftbefehl erlassen und gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Für den 16-Jährigen ordnete der Richter die Unterbringung in einer Einrichtung der Jugendhilfe an. Ob die Beschuldigten noch für andere Straftaten in Frage kommen, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!