Mockau-Nord: Warnung vor Betrügern

Ein älteres Ehepaar wurde am Montag Opfer eines dreisten Matratzenbetruges. +++

Die älteren Leute meldeten sich auf eine Annonce, in der günstige und originalverpackte Markenmatratzen angeboten wurden, teilte die Polizei mit. Die angebliche Tochter des Anbieters kam, um die Matratzen zu verkaufen. Als Grund gab sie die Scheidung ihrer Ehe an, so die Ermittler. Die Matratzen waren als hochwertige Ware ausgewiesen, für die ein entsprechender Preis bar gezahlt wurde.

Anschließend stellte sich heraus, dass es sich bei den Matratzen um minderwertige
Ware handelt, die mit falscher Markenkennzeichnung versehen wurden, so die Polizei Leipzig. Die Originalrechnung beschaffte sich der Betrüger, indem er Originalmatratzen bei einem Händler bestellte, diese jedoch nie abholte.

Aufgefallen war dem 78-jährigen Betrugsopfer die Typenbezeichnung, die handschriftlich auf der Rechnung eingetragen wurde. Durch eine Rückfrage beim Hersteller flog der Schwindel auf.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor dieser Betrugsmasche: Der Betrüger
gab sich als „Dr. Dieter Mahnegold“ aus. Er hatte mehrfach bei dem Händler bestellt
und dementsprechende Rechnungen erhalten. Es ist deshalb davon auszugehen, dass
der Betrüger seine Masche in weiteren Fällen versuchen wird, so die Polizei.

Die „Tochter“ des Betrügers gab sich als „R.Mahnegold“ aus.

Täterbeschreibung der „Tochter“:
– ca. 26-28 Jahre
– ca. 170-175 cm
– schlank
– kurze, sehr blonde, gefärbte Haare
– sprach ohne erkennbaren Dialekt

Sie war mit einem blauen, 3-türigen PKW mit Regensburger Kennzeichen unterwegs.