Modellregionen für die geriatrische Versorgung in Sachsen ausgewählt

„Das vom Klinikum Chemnitz koordinierte Geriatrienetzwerk Chemnitz, das Versorgungsnetzwerk Gerinet Leipzig-Süd (HELIOS-Kliniken Leipziger Land) und das Netzwerk Geriatrie Ostsachsen (Städtisches Klinikum Görlitz und geriatrische Rehabilitationsklinik Radeburg) sind die drei Modellregionen, in denen bis 2013 in Sachsen geriatrische Netzwerke erprobt werden“, erklärte Gesundheitsministerin Christine Clauß am Sonntag in Dresden.

Diese Auswahlentscheidung traf ein Fachgremium, bestehend aus Vertretern der Krankenhausgesellschaft Sachsen, der Krankenkassen, der Sächsischen Landesärztekammer, des Sächsischen Städte- und Gemeindetages, des Sächsischen Landkreistages sowie des Bundesverbandes Geriatrie. Insgesamt 13 Einrichtungen hatten sich für die Modellregionen beworben.

Die Erprobung von Modellen zur Etablierung geriatrischer Netzwerke ist Bestandteil des Geriatriekonzeptes des Freistaates Sachsen, das die Sächsische Gesundheitsministerin Christine Clauß im Frühjahr dieses Jahres vorgestellt hat. Ziel der geriatrischen Netzwerke ist es, eine möglichst flächendeckende qualitativ hochwertige und auf die jeweiligen Bedürfnisse des einzelnen Patienten abgestellte geriatrische Versorgung aufzubauen. Die Kosten für die Koordinierung der Netzwerke werden von den Krankenkassen übernommen.