Modernstes Haus der Stadt eingeweiht

Ein architektonischer Traum ist Wirklichkeit geworden.

Am Uni-Standort an der Erfenschlager Straße zieht jetzt das Projekthaus „MeTeOr“ alle Blicke auf sich. Auf einer leichten Anhöhe errichtet, macht das futuristische Gebäude den Anschein zu schweben.

Möglich wird die halbrunde Fassade durch den besonders leichten glasfaserverstärkten Kunststoff „made in Chemnitz“. Eineinhalb Jahre Bauzeit und rund 3,9 Millionen Euro des Freistaates stecken in dem Projekthaus. Künftig werden hier Auswirkungen von Arbeitsprozessen auf den Menschen untersucht.

Interview: Stev Glöckner – Projektverantwortung TU Chemnitz

Bei der feierlichen Übergabe des Projekthauses am Donnerstag durch den Bauherrn, den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, an die TU Chemnitz wurde die Einzigartigkeit des Modellbaus für die Wissenschaft betont. Mittels verschiebbarer Wände lassen sich die Räume beliebig vergrößern, was viele Verwendungsmöglichkeiten zulässt.

Interview: Stev Glöckner – Projektverantwortung TU Chemnitz

Anfang Juli werden die ersten Arbeitswissenschaftler das neue Projekthaus „MeTeOr“ in Beschlag nehmen. Von dem neuen Blickfang an der Erfenschlager Straße können sich die Chemnitzer auch selbst ein Bild machen.

Zum „Tag der Architektur“ am Samstag, dem 25. Juni, stehen allen Interessierten die Türen von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr offen.