Monarchs trotz gefeuertem Quarterback zuversichtlich

Nachdem sich Tyler Graunke bei einer bizarren Klettereinlage verletzt hatte, ist jetzt der zweite Quarterback Eric Seidel gefragt. +++

Pünktlich zum Rückrundenstart sind sie wieder da, jene Hiobsbotschaften, die die goldene GFL-Saison 2011 zu prägen scheinen. Nur eine Woche vor dem ersten Rückrundenspiel verletzte sich der amerikanische Quarterback der Dresden Monarchs, Tyler Graunke, schwer. Und dennoch, die Dresden Monarchs gehen erhobenen Hauptes und zuversichtlich in die kommende Partie gegen die Plattling Black Hawks. „Mit Eric Seidel haben wir einen ausgezeichneten Quarterback in der Hinterhand. Wir trauen ihm große Spiele zu und sind sicher, dass er seine Mannschaft mit Talent und Cleverness zu führen versteht“, ist sich Cheftrainer Gary Spielbuehler sicher. Bereits im Hinspiel gelang den Königlichen eine jener sehenswerten Mannschaftsleistungen, die das wahre Potenzial des diesjährigen GFL-Kaders unter Beweis stellten. Mit 72:6 besiegten die Monarchs ihre Gäste im heimischen Heinz-Steyer-Stadion. Nun soll am Sonntag, im Plattlinger Karl-Weinberger-Stadion (Kickoff: 15 Uhr), auch das zweite Aufeinandertreffen beider Teams zugunsten der sächsischen Landeshauptstädter entschieden werden.

„Wir wollen uns in Plattling als feste Einheit präsentieren und zeigen, dass wir als Team den Rückschlägen dieser Saison auch weiterhin trotzen. Niemand sollte eine ähnliche Gala wie im Hinspiel erwarten. Doch wir wollen und werden gewinnen, denn wir haben keine andere Wahl“, gibt sich Spielbuehler kämpferisch. Nur Siege erhalten die kleine Hoffnung auf einen Playoff-Platz weiterhin am Leben. Nur Siege können das Minimalziel dieser Seuchensaison noch sichern, den Klassenerhalt. Entsprechend konzentriert und akribisch bereiten sich derzeit die Dresden Monarch auf die kommenden Showdowns vor. Mit variablem Laufspiel und geschickt eingestreuten Passspielzügen wird man den kommenden Herausforderungen begegnen, soviel scheint sicher. „Keiner unserer Gegner sollte den Fehler machen, uns in unserer derzeitigen Situation zu unterschätzen. Eric Seidel und seine Widereceiver sind ein eingespieltes Team. In Kombination mit einer Vielzahl von schnellen und wendigen Runningbacks werden wir das Spiel versuchen gut zu mischen und die Uhr zu kontrollieren. Natürlich ist auch unsere Defensive hungrig und aufgrund der letzten Vorkommnisse bis in die Haarspitzen motiviert. Wir sind demnach auf beiden Seiten des Balls eine echte Gefahr“, verlautet es aus Mannschaftskreisen.

Plattling hingegen ist noch immer schwer einzuschätzen und gerade vor heimischem Publikum vielleicht schwerer zu spielen, als so mancher nach jenem 72:6-Debakel denken mag. Plattlings Coaches kennen nun die Taktik seines kommenden Kontrahenten und werden dieser alles entgegensetzen, was auf Seiten der Black Hawks möglich ist. „Auch Plattling kämpft gegen den drohenden Abstieg und braucht dringend die zwei Tabellenzähler. Zwar warten auf die Black Hawks noch zwei Duelle gegen ihren direkten Abstiegskontrahenten aus dem Süden, die Saarland Hurricanes, doch darauf wollen und werden sie sich nicht verlassen. Entsprechend motiviert wird uns das Team der Black Hawks begegnen. Für beide Mannschaften zählt nur ein Sieg“, fasst Gary Spielbuehler zusammen. Wer sich am Ende der kommenden Partie über Punktezuwachs freuen darf, wird sich am Sonntag (Kickoff: 15 Uhr) im Plattlinger Karl-Weinberger-Stadion zeigen. Ab 14.45 Uhr überträgt www.radio.monarchs.de das Spiel live.

Quelle: Dresden Monarchs

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar