Monumentales Felsgemälde auf dem Hohen Stein – Der Lebensbaum

Die Karl-May-Festtage locken eine Vielzahl von Besuchern aus nah und fern nach Radebeul. Dieses Jahr feiern sie 25 jähriges Jubiläum. Während der Festtage findet unter dem ehemaligen Steinbruch eine Präsentation indianischer Gäste statt.

Ein besonderer Höhepunkt dort ist ein Felsgemälde auf dem Hohen Stein.

Ed Bryant ist Indianer und wuchs in einem kleinen Fischerdorf an der Nordwestküste Kanadas auf. Heute lebt er in Österreich. Er gilt als einer der herausragendsten Künstler der berühmten Schnitzkunst der Nordwest-Indianer. Das Zeichnen hat er sich selbst beigebracht.

Der Lebensbaum wird mit Lehmfarbe an den Felsen gemalt. Schwarz steht für den Mann und die Nacht und rot steht für die Frau und Mutter Erde. Tag und Nacht arbeitet er an seinem Gemälde.

Bis Mittwoch soll das Felsbild fertiggestellt sein und dann wird es für mindestens ein Jahr zu sehen sein. Die Farbe geht nach und nach ab bedingt durch das Wetter.

Ca. 30.000 Wildwest-Liebhaber werden vom 6. bis 8. Mai in Radebeul erwartet.

Im Video sehen Sie Interviews mit: Helmut Raeder, Künstlerischer Leiter und Ed Bryant, Künstler

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar