Mopedfahrer verstirbt nach Unfall mit Fahrerflucht

Dresden – Nach einem Unfall mit Fahrerflucht am Sonntag, ist ein 45-Jähriger am Montagnachmittag im Krankenhaus verstorben. Mit seinem VW-Phaeton erfasste ein 31-Jähriger das Moped. Ohne anzuhalten beging der Mann Fahrerflucht. Gegen den alkoholisierten Mann ohne Führerschein hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen.

Sonntagabend fuhr ein 31-Jähriger mit einem VW Phaeton auf dem Zelleschen Weg in Richtung Teplitzer Straße. Dabei erfasste er ein vorausfahrendes Moped der Marke Sanyang. Der Fahrer (45) des Zweirades wurde bei dem Unfall lebensbedrohlich verletzt und kam in ein Dresdner Krankenhaus. Der 31-Jährige setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Dabei schleifte er das Unfallmoped, welches sich in der Front verkeilt hatte, mit. Nach knapp einem Kilometer fing der Phaeton Feuer und der Fahrer stoppte auf der Gostritzer Straße. Zwischenzeitlich alarmierte Polizeibeamte nahmen den Mann dort fest. Da er nach Alkohol roch, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Zudem war der Mann nicht im Besitz eines Führerscheins.

Der Unfallverursacher wurde heute Nachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl gegen den 31-Jährigen und setzte ihn in Vollzug. Der Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen gegen ihn werden jetzt wegen fahrlässiger Tötung geführt.

Währen der polizeilichen Maßnahmen erschien ein Mann (32) vor Ort und wollte zum Unfallverursacher, um diesen offenbar abzuholen. Seinen Renault Megan hatte er in der Nähe geparkt. Da er ebenfalls nach Alkohol roch, wurde ebenso eine Blutentnahme angeordnet. Auch gegen den 32-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Die Polizei sucht Zeugen:

Wer hat den Zusammenstoß zwischen dem VW und dem Moped beobachtet? Wer kann weitere Angaben zu den Geschehnissen machen? Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen.