Totschlag an der St. Petersburger Straße – Tatverdächtiger in Haft

Dresden - Polizeibeamte haben einen 53-jährigen Algerier wegen dringenden Tatverdachts des Totschlages festgenommen. An der St. Petersburger Straße ist am Donnerstagmorgen ein 54-jähriger Mann tot aufgefunden worden. Im Zuge der Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Dresden und Morduntersuchungskommission geriet ein Mann aus dem sozialen Umfeld des Getöteten in den Fokus der Fahnder. 

Am Samstag haben Dresdner Polizeibeamte gegen 20:35 Uhr den Mann vorläufig festgenommen. Der 53-Jähre ging Zivilfahndern am Straßburger Platz ins Netz. Er war an der Hand verletzt. Der Mann steht im Verdacht, in der vergangenen Woche einen 54-jährigen Landsmann getötet zu haben. Der Tatverdächtige befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Gegen den 53-jährigen Algerier besteht ein dringender Tatverdacht wegen Totschlages. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden heute dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ gegen den 53-Jährigen einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Er hat sich bisher nicht zur Tat geäußert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Dresden und der Dresdner Morduntersuchungskommission dauern an. Insbesondere müssen der genaue Tatablauf sowie die Hintergründe der Tat noch geklärt werden.

Am frühen Donnerstagmorgen war ein 54-jähriger Algerier tot in seiner Wohnung an der St- Petersburger Straße in Dresden aufgefunden worden. Die Obduktion hatte ergeben, dass er mehrere Stichverletzungen aufwies und eines gewaltsamen Todes gestorben ist.

© Sachsen Fernsehen