Mord an eigener Frau: Messerstecher aus Plagwitz vor Gericht

Ab Dienstag muss sich Michel K. vor dem Leipziger Landgericht wegen des Mordes an seiner Lebensgefährtin verantworten. Im September 2011 soll der 28-Jährige mit 14 Messerstichen auf sein wehrloses Opfer eingestochen haben. +++

Die Staatsanwaltschaft geht von einem Mord mit Heimtücke aus. Weiterhin soll der Angeklagte gegenüber der Polizei zuerst behauptet haben, seine Frau morgends tot in der Wohnung aufgefunden zu haben.

Der 28-Jährige war der Polizei bis zum Tatzeitpunkt kein Unbekannter. Michel K. ist mehrfach wegen Eigentums- und Straßenverkehrsdelikten vorbestraft. Er muss bei einer Verurteilung wegen Mordes mit Heimtücke mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe rechnen.