Mordanklage gegen 20-Jährigen Messerstecher

Dresden - Gut zwei Monate nach einem blutigen Angriff auf einen 33-Jährigen im Stadtteil Johannstadt hat die Staatsanwaltschaft Dresden nun Mordanklage gegen einen Tatverdächtigen erhoben.

Einem 20-Jährigen Syrer werden gefährliche Körperverletzung und versuchter Mord vorgeworfen. Der Mann soll einem Ungarn am Abend des 19. Mai in dessen Wohnung im Dresdner Stadtteil Johannstadt mehrmals mit einem Messer in den Körper gestochen haben. Die Staatsanwaltschaft sieht das Mordmerkmal der Heimtücke als erfüllt an. Das Opfer überlebte nur dank einer Notoperation. Motive sowie Hintergründe des Messerangriffs sind noch ungeklärt, der Tatverdächtige hat sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert.

© xcitepress