Morgenandacht und Förderunterricht

Lunzenau. Die Evangelische Mittelschule Lunzenau ist die einzige Einrichtung dieser Art in der Region. Am 19. Juanuar lädt sie zum „Tag der offenen Tür“ ein.

Lunzenau (UW). Am 19. Januar öffnet die Evangelische Mittelschule in Lunzenau ihre Pforten zum Tag der offenen Tür. Von 9 bis 15 Uhr können die Besucher die Mittelschule besichtigen und mit den Lehrern ins Gespräch kommen. Die Schüler haben ein Programm vorbereitet, mit dem sie die Gäste unterhalten wollen. Außerdem gibt es Kaffee und Kuchen für die Besucher.
Die Evangelische Mittelschule Lunzenau nahm im August 2005 ihren Betrieb auf. Dadurch konnte der Mittelschulstandort in der Stadt erhalten werden.

Alle Schüler können das Ganztagesangebot von täglicher Morgenandacht über die obligatorische sächsische Stundentafel bis zum Förderunterricht, den pädagogisch betreuten Hausaufgabenstunden und dem breit gefächerten AG – Angebot von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr in Anspruch nehmen. Ab der Klassenstufe 6 besteht die Möglichkeit, zwischen der zweiten Fremdsprache Französisch und dem alternativen Neigungskurs „Soziale Diakonie“ im Schnupperkurs zu wählen. Diese Wahl legt dann jeder Schüler für sich ab Klasse 7 abschlussorientiert fest, um die Gymnasialfähigkeit zu wahren. Der Einzugsbereich der Evangelischen Mittelschule Lunzenau erstreckt sich von Lunzenau über Limbach, Wechselburg und Geithain bis hin nach Kohren – Sahlis, Rathendorf, Rochlitz und Narsdorf, und wird fahrtechnisch durch das Landratsamt Mittweida bewerkstelligt.

Zum Tag der offenen Tür werden die Gäste einen Einblick in das Schulleben und dessen angenehmer Atmosphäre erhalten.

++
Sie waren auf einer Party und wurden von uns fotografiert? Schauen Sie mal in unseren Partyfotos

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar