Morlok für Lockerung der Umweltzonen

Um Handwerker und Fuhrbetriebe vor zusätzlichen Kosten zu schützen, will sich Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok bei der Verkehrsminsterkonferenz in Bremen, die am Mittwoch gestartet ist, für eine bundesweite Lockerung der Umweltzonen einsetzen.

Derzeit müssen in den rund 40 Umweltzonen Deutschlands jeweils gesonderte Ausnahmen beantragt werden.

Bundeseinheitliche Ausnahmeregelungen sollen vor allem Unternehmen außerhalb der Umweltzonen zu Gute kommen, die ihren Fuhrpark noch nicht umgestellt haben.

Ziel Sachsens ist es, insbesondere dort Lockerungen zu erreichen, wo die Fahrleistung keinen nennenswerten Einfluss auf die Luftverschmutzung nimmt.

In Leipzig wird die Umweltzonen mit dem 1. Januar 2011 in Kraft treten.