Morlok: „Sächsischer Arbeitsmarkt bietet gute Perspektiven“

Der positive Trend auf dem sächsischen Arbeitsmarkt setzt sich auch im April weiter fort. Die aktuellen Arbeitslosenzahlen sind die niedrigsten in einem Aprilmonat seit der Wiedervereinigung. +++

Der Arbeitsmarkt im Freistaat Sachsen entwickelt sich weiter positiv. Im April ging die Zahl der Arbeitslosen sowohl gegenüber dem Vormonat als auch gegenüber dem Vorjahr zurück. In Sachsen waren im April 212.536 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 9.702 weniger als noch im März. Damit ist die aktuelle Arbeitslosenzahl die niedrigste in einem Aprilmonat seit der Wiedervereinigung.

Auch der positive Beschäftigungstrend hält an. Verglichen mit dem Februar 2010 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um knapp 67.000 auf rund 1,438 Millionen angestiegen. Das ist der höchste Beschäftigungsstand seit über zehn Jahren.

„Besonders erfreulich ist, dass es auch saisonbereinigt einen Anstieg gegenüber dem Februar 2012 bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von rund 10.000 gegeben hat. Das zeigt, dass der sächsische Arbeitsmarkt gute Perspektiven bietet“, erklärte der sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok.

Quelle: SMWA – Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr